Montessori Pädagogik

Die Montessori-Pädagogik wurde im 19. Jahrhundert von der Pädagogin und Medizinerin Maria Montessori in Italien entwickelt. Die Hauptidee der Montessori-Pädagogik ist die maximale selbstständige Entwicklung des Kindes in einem speziell arrangierten Umfeld.

Es geht um die Selbstständigkeit des Kindes in Sachen Erziehung, Lernen und Entwicklung. Der Leitsatz der Montessori-Pädagogik ist: "Hilf mir, es selbst zu tun". Darin unterscheidet sich die Montessori-Pädagogik von anderen frühkindlichen Förderungsmöglichkeiten.

Das Kind wird von Geburt an als Persönlichkeit mit einem großen Potential für die Selbstentwicklung aufgefasst, und die Aufgabe der Erwachsenen ist es, die Kinder zu beobachten und sie in ihrem Lernen zu korrigieren.

Maria Montessori hat sensitive (d. h. aufnahmefähigere) Perioden der Weltwahrnehmung entdeckt, die charakteristisch für Kinder sind und im Erwachsenenalter nicht mehr auftreten. Diese Perioden entsprechen den Phasen, in denen sich bestimmte Teile des Gehirns entwickeln. Aufgabe der Erwachsenen ist es nun, ein spezielles Lern-Umfeld zu schaffen, damit beim Kinde Gewohnheiten entwickelt werden können, die genau mit diesen Phasen übereinstimmen.

Zum Beispiel dauert die Periode der Sprachentwicklung von 0 bis 6 Jahren oder die Periode der Entwicklung der sensorischen Fähigkeiten von 0 bis 5 Jahren und 6 Monaten. Von 2 jahren und 6 Monaten bis 6 Jahren entwickeln sich die sozialen Fähigkeiten. Zwischen dem zweiten und dritten Lebensjahr entdecken Kinder ihre motorischen Fähigkeiten – hier helfen v.a. verschiedene Fädelspiele und Motorikschleifen, die auch das Denken fördern.

Montessori Spielzeug

Spielzeug und Lernhilfen der Montessori-Pädagogik werden aus Naturmaterialien und gemäß den jeweiligen oben erwähnten Perioden hergestellt. Alle Montessori Lernspielzeuge und Lernspiele sind so gestaltet, dass das Kind selbst einschätzen kann, ob es die gestellten Aufgaben erfolgreich bewältigt hat. Das bedeutet, Erwachsene brauchen ihm die Fehler nicht aufzuzeigen, wodurch das Selbstbewusstsein des Kindes und das Vertrauen in seine eigenen Kräfte gefördert werden sowie das Gefühl für die eigene Würde. Gleichzeitig unterstützen alle Montessori-Förderspiele die Entwicklung der Selbständigkeit und Kreativität.

Die Lernspielzeuge und Lernspiele der Montessori-Pädagogik beinhalten Materialien für die Sinnesentwicklung, das praktische Leben, Mathematik, Sprachentwicklung, Schreiben und Lesen. In erster Linie sind die Spiele dieser Pädagogik auf die Entwicklung des bildhaften Denkens ausgerichtet.

Außer der klassisch didaktischen Materiale, die in Montessori-Schulen eingesetzt werden, gehören zu dieser Methode auch Spielzeuge, die die Selbständigkeit und die kreative Aktivität des Kindes unterstützen. Solche Spielzeuge fördern die Selbständigkeit und Unabhängigkeit des Kindes, wie auch beim Waldorf-Spielzeug, sind diese eng mit der inneren Welt des Kindes verbunden.

Bestseller

Ökologische Handpuppe Kuh Moni

Handpuppe Kuh

25,20 €